Teamplayer: Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten

Schwierige Persönlichkeiten, die im Büro miteinander kommunizieren.

In der dynamischen Welt des modernen Arbeitslebens ist die Fähigkeit, effektiv im Team zu arbeiten, von unschätzbarem Wert. Doch wie geht man mit schwierigen Persönlichkeiten um, ohne die Harmonie im Team zu gefährden?

Typen schwieriger Persönlichkeiten

  • Der Dominante: Diese Person neigt dazu, das Gespräch zu dominieren und Entscheidungen ohne Rücksprache zu treffen. Sie kann einschüchternd wirken und andere Teammitglieder überrollen.
  • Der Pessimist: Ständig negative Kommentare und Zweifel können die Moral des Teams untergraben. Ein Pessimist sieht oft nur Probleme und keine Lösungen.
  • Der Passive: Dieser Typ vermeidet Verantwortung und Entscheidungen, was die Produktivität des Teams beeinträchtigen kann. Passive Teammitglieder ziehen sich oft zurück und beteiligen sich nur minimal.
  • Der Besserwisser: Diese Person glaubt, immer recht zu haben, und ist wenig offen für die Meinungen anderer. Das kann zu Spannungen und Konflikten führen.

Strategien zum Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten

1. Kommunikation und Feedback

Eine offene und respektvolle Kommunikation ist der Schlüssel im Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten. Es ist wichtig, das Verhalten anzusprechen, ohne die Person persönlich anzugreifen. Ziel ist es, konstruktives Feedback zu geben und gemeinsam Lösungen zu finden.

Beispiel: „Lisa, ich habe bemerkt, dass du in den Meetings oft die Diskussion dominierst. Das kann andere davon abhalten, ihre Ideen zu teilen. Wie können wir sicherstellen, dass jeder die Möglichkeit bekommt, seine Meinung zu äußern?“

2. Empathie und Verständnis

Empathie hilft, die Ursachen hinter dem Verhalten zu verstehen. Oft stecken persönliche Probleme oder Unsicherheiten dahinter. Indem Sie diese Perspektive einnehmen, können Sie effektiver auf die Bedürfnisse der Person eingehen und konstruktive Lösungen finden.

Beispiel: „Paul, du wirkst oft sehr kritisch gegenüber neuen Ideen. Gibt es bestimmte Erfahrungen, die dich dazu gebracht haben, so vorsichtig zu sein? Vielleicht können wir einen Weg finden, wie du deine Bedenken äußern kannst, ohne dass es die Teamdynamik negativ beeinflusst.“

3. Klare Rollen und Verantwortlichkeiten

Unklarheiten über Rollen und Verantwortlichkeiten können zu Konflikten und Frustrationen führen. Eine klare Definition und Kommunikation der Aufgaben jedes Teammitglieds kann helfen, solche Probleme zu vermeiden.

Beispiel: Ein Teamleiter könnte sagen: „Alex, es scheint, als ob es oft Unklarheiten darüber gibt, wer welche Aufgaben übernimmt. Lassen Sie uns die Rollen im Team klarer definieren, damit jeder weiß, was von ihm erwartet wird.“

4. Förderung positiver Verhaltensweisen

Positive Verstärkung kann schwierige Persönlichkeiten motivieren, ihr Verhalten zu ändern. Durch das Erkennen und Belohnen konstruktiver Beiträge wird ein positives Verhalten gefördert.

Beispiel: „Sarah, ich habe bemerkt, dass du letzte Woche wirklich gut zugehört hast, als wir die neuen Projektideen besprochen haben. Das hat eine viel konstruktivere Diskussion ermöglicht. Danke dafür!“

5. Konfliktlösungstechniken

Effektive Konfliktlösungstechniken sind unerlässlich, um Spannungen im Team zu entschärfen. Es ist wichtig, Konflikte frühzeitig anzusprechen und zu moderieren, bevor sie eskalieren.

Beispiel: „Tom und Marie, ich merke, dass es zwischen euch Spannungen gibt, die unsere Arbeit beeinträchtigen. Können wir uns zusammensetzen und darüber sprechen, wie wir diese Probleme lösen können?“

6. Schulungen und Workshops

Regelmäßige Schulungen und Workshops zum Thema Kommunikation und Konfliktmanagement können dem gesamten Team helfen, besser mit schwierigen Persönlichkeiten umzugehen und die Teamdynamik zu stärken. Solche Schulungen bieten eine Plattform, um neue Techniken zu erlernen und sich in einer sicheren Umgebung auszuprobieren.

Beispiel: Ein Teamleiter könnte einen externen Coach einladen, der eine Schulung zu Kommunikationstechniken und Konfliktlösung durchführt. Dies kann den Teammitgliedern neue Perspektiven eröffnen und ihnen Werkzeuge an die Hand geben, um besser miteinander zu arbeiten.

Fallbeispiele aus der Praxis

Der dominante Kollege

In einem Marketing-Team gab es einen Kollegen, der ständig die Kontrolle über Meetings übernahm. Die anderen Teammitglieder fühlten sich oft übergangen und konnten ihre Ideen nicht einbringen. Der Teamleiter entschied sich, das Problem offen anzusprechen und schlug vor, eine Struktur für die Meetings einzuführen, bei der jeder eine feste Zeit hat, um seine Ideen zu präsentieren. Durch diese Maßnahme fühlten sich alle Teammitglieder gehört und die Atmosphäre im Team verbesserte sich deutlich.

Der pessimistischer Mitarbeiter

Ein Entwickler in einem IT-Team war dafür bekannt, jede neue Idee sofort zu kritisieren und ihre Machbarkeit infrage zu stellen. Dies führte zu Frustration im Team und hemmte die Kreativität. Der Teamleiter entschied sich, das Gespräch zu suchen und die Ursachen für den Pessimismus zu ergründen. Es stellte sich heraus, dass der Mitarbeiter schlechte Erfahrungen mit vorherigen Projekten gemacht hatte, die gescheitert waren. Gemeinsam entwickelten sie eine Strategie, um Risiken frühzeitig zu identifizieren und zu managen, wodurch der Entwickler sich sicherer fühlte und seine Einstellung änderte.

Der passive Kollege

In einem Vertriebsteam gab es ein Mitglied, das sich kaum an Diskussionen beteiligte und nur minimale Beiträge leistete. Dies beeinträchtigte die Teamleistung erheblich. Der Teamleiter führte ein persönliches Gespräch und erfuhr, dass der Mitarbeiter unsicher war, ob seine Beiträge geschätzt würden. Durch regelmäßiges, konstruktives Feedback und die Betonung der Wichtigkeit seiner Rolle im Team, konnte der Teamleiter den Mitarbeiter motivieren, aktiver teilzunehmen.

Der Weg zur erfolgreichen Teamarbeit

Der Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten ist keine leichte Aufgabe, aber mit den richtigen Strategien und einem offenen Kommunikationsstil können auch diese Herausforderungen gemeistert werden. Es ist wichtig, geduldig und verständnisvoll zu bleiben und stets das Wohl des Teams im Auge zu behalten.

Als Coach biete ich verschiedene Kurse zum Thema Kommunikation und Konfliktlösung an. Diese Kurse sind darauf ausgelegt, Ihnen die Werkzeuge und Techniken an die Hand zu geben, die Sie benötigen, um effektiv mit schwierigen Persönlichkeiten umzugehen und eine harmonische Teamarbeit zu fördern.

In der Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen z.B. zum Einsatz von Cookies.